Couperose

Rötungen im Gesicht, die durch Kälte oder Wärme verursacht werden, sind vollkommen natürlich. Bleibt diese rötliche Hautverfärbung jedoch dauerhaft bestehen, so handelt es sich um eine Couperose. Hierbei sind die feinen Blutgefäße an der Wange und Nasenspitze ständig erweitert, da sich das Blut darin staut. Es handelt sich dabei aus medizinischer Sicht nicht um eine Hauterkrankung, vielmehr stellt die Couperose ein kosmetisches Problem dar, bei dem die feinen Adern durch die Haut schimmern. Dank neuer Erkenntnisse aus der dermatologischen Forschung kann unser professionelles Team von Kosmetikerinnen und Ärzten des AYA Aesthetics Zentrums in Wien Gesichtsrötungen und Couperosen problemlos behandeln.

Dauer


45 Minuten

Kosten


150€

Ausfallzeit


Keine

Schmerzen


Kaum

Ergebnis


Individuell

Medizinisch/Kosmetisch


Medizinisch

Fragen zur Behandlung

Was ist eine Couperose?

Bei Couperose handelt es sich um rote Hautverfärbungen, die im Gesicht sichtbar werden. Dabei entstehen Blutstauungen durch erweiterte Blutgefäße. Diese Gefäßerweiterung ist meist genetisch bedingt und unterscheidet sich somit von der entzündlichen Hauterkrankung Rosacea. Couperose geht oftmals mit empfindlicher und trockener Haut einher, wobei im Anfangsstadium nur einzelne Äderchen im Bereich der Wangen und Nase sichtbar sind, die eine sichtbare Rötung verursachen.

Die Ursache hierfür sind geschwächte Gefäßwände und Bindegewebe, die in den allermeisten Fällen genetisch bedingt sind. Allerdings gibt es einige Faktoren, die diese Rötungen verstärken. Wenn die Haut der Betroffenen beispielsweise Temperaturschwankungen ausgesetzt ist, so versucht der Körper einen Ausgleich zu regulieren. Dabei lässt der Körper eine große Menge Blut in die Adern fließen. Bei sensiblen Gefäßen führt dies wiederum dazu, dass sich die Gefäßwände umso mehr erweitern und die typischen Rötungen der Couperose zum Vorschein kommen. Unter anderem kann auch die Anwendung ungeeigneter Pflegeprodukte die Entstehung von Couperose begünstigen. Parfümierte Produkte mit ätherischen Ölen oder Mineralölen sollten daher beispielsweise vermieden werden. Dagegen ist eine Versorgung mit ausreichend Feuchtigkeit ratsam.

Bei Rosacea zieht sich diese rötliche Färbung über das ganze Gesicht und die betroffenen Personen verspüren dabei meist ein Brennen und Stechen. Im weiteren Verlauf entstehen durch diese Rötung akneähnliche Pickel, eitrige Pusteln, Verdickungen und Schwellungen im Gesichtsbereich. Zusätzlich können bei einer Rosacea ebenso die Augen in Form einer Bindehautentzündung betroffen sein. Unser Team von Kosmetikerinnen und Ärzten ist auf Laserbehandlungen spezialisiert und kann Ihnen verschiedene Möglichkeiten anbieten, eine Rosacea in unseren Behandlungsräumen im zentral in Wien wirkungsvoll behandeln zu lassen.

Was sind die Symptome einer Couperose?

Bei einer Couperose besitzen Betroffene meist von Natur aus schon eher eine empfindliche Haut. Anfangs äußert sich diese durch kurzfristige Hautrötungen, die sich vor allem an Wangen und Nase zeigen. Sie kommen dabei meist nach Stress, starkem Alkoholkonsum und Hitze- oder Kälteeinwirkung zum Vorschein. Bei den meisten Betroffenen sind diese allerdings von geringer Dauer. Treten diese Rötungen jedoch öfter auf, so kommt es nicht selten zu längerfristigen Hautrötungen, die durch Kapillarstauungen verursacht werden. Durch diese Stauungen kommt es folglich zu Gefäßerweiterungen, die insbesondere zwischen dem oberen Nasenflügelende und der Mundwinkel sichtbar werden und somit die typischen Symptome der Couperose darstellen. Sind die venösen Gefäße davon betroffen, so erscheint die Haut des Patienten etwas bläulich. Bei Arterien hingegen schimmert eine hellrote Farbe durch die Haut.

Welche Risikofaktoren begünstigen eine Couperose?

Es gibt einige Faktoren, die die Entstehung der störenden Hautrötungen begünstigen. Dazu gehört vor allem ein erhöhter Alkohol- und Nikotinkonsum, deutliche Temperaturschwankungen, starke körperliche Belastung und ein ausgeprägter Koffeinkonsum. Auch exzessives Sonnenbaden und Sonnenstudios sollten möglichst vermieden werden, wenn man zu einer Couperose neigt. Wichtig ist daher, sich ausreichend vor den vielfachen Risikofaktoren zu schützen. Darüber hinaus ist die Auswahl der richtigen Pflegeprodukte und eines geeigneten Sonnenschutzes essenziell, insbesondere wenn Sie wissen, dass Sie zu Couperose neigen. Zudem ist es ratsam, eine schützende Pflege aufzutragen, wenn Sie aus einem überheizten Raum in die Kälte hinausgehen.

Was muss ich vor der Behandlung einer Couperose beachten?

Vor der ersten Sitzung führen wir ein ausführliches Beratungsgespräch mit unseren Patienten. Nach einer gründlichen fachärztlichen Diagnose in unseren Behandlungsräumen in Wien besprechen wir mit Ihnen den genauen Ablauf der Behandlung und beantworten bei Bedarf auch offene Fragen. Vor der Behandlung einer Couperose sollten Sie darauf achten, dass Ihre Haut nicht unnötig gereizt wird. Verwenden Sie eine sanfte Pflege inklusive Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor und vermeiden Sie prinzipiell direkte Sonneneinstrahlung und Solarium. Da die Gefäße in den Sommermonaten von Natur aus deutlich geweitet sind, ist immer eine Behandlung im Winter empfehlenswert, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Wie lässt sich eine Couperose behandeln?

Insbesondere wenn die Rötungen der Haut stark ausgeprägt sind und bei unseren Patienten einen großen Leidensdruck verursachen oder als störend empfunden werden, können die feinen durschimmernden Äderchen bei uns mit einer Lasertherapie behandelt werden. Das Laserverfahren hat sich in den letzten Jahren als bewährte und weitgehend schmerzfreie Methode bei der Bekämpfung von Rötungen im Gesicht etabliert. Folglich ist im Regelfall keine Narkose vorgesehen.

Bei dieser Lasertherapie absorbiert der rote Blutfarbstoff der erweiterten Adern die kontrollierten Lichtimpulse des Lasers und wandelt diese in Wärme um. Da die verschiedenen Farben der Blutgefäße nur bestimmte Wellenlängen absorbieren, sind für die erfolgreiche Korrektur der Rötungen verschiedene Laser erforderlich. Daher können wir an unserem Standort in Wien für alle Ausprägungsarten, mit dem Einsatz neuester Technologien, die optimale Behandlung anbieten. Denn durch die Lichtquellen gerinnt das Blut, da die Blutgefäße nicht mehr durchblutet und folglich auf natürliche Weise abgebaut werden. Somit kommt es zu einem Abbau der Reste und ein sichtbar verbessertes Hautbild ist in Folge zu erkennen.

Wie lange dauert die Behandlung einer Couperose?

Grundsätzlich sind zur Behandlung der Hauterkrankung meistens mehrere Sitzungen vorgesehen. Je nach Grad der Ausprägung können bei den geplatzten Äderchen im Gesicht meist etwa zwei bis drei Behandlungen notwendig sein. Bei flächigen Gesichtsrötungen hingegen sind oftmals etwa drei bis fünf Sitzungen vonnöten. Da die Couperose auch nach einiger Zeit wieder auftreten kann, ist bei manchen Patienten erst nach mehreren Monaten wieder eine Lasertherapie empfehlenswert. Dennoch werden Sie schon nach der ersten Laserbehandlung ein deutlich verbessertes Ergebnis sehen.

Die einzelnen Sitzungen finden im Abstand von etwa drei bis acht Wochen statt. Den Zeitraum zwischen den Behandlungen bestimmen wir immer individuell, je nach Ausprägungsgrad der Hauterkrankung. Bei einigen Patienten empfehlen wir auch eine jährliche Auffrischungsbehandlung. Die Behandlung an sich dauert dabei etwa zehn bis 15 Minuten pro Sitzung.

Worauf muss ich nach der Behandlung einer Couperose achten?

In den ersten paar Tagen nach der Behandlung ist es besonders wichtig, Alkohol, Nikotin und Solarien- bzw. Saunagänge zu vermeiden. Bis die Rötungen abgeklungen sind, sollten Sie auch eine direkte Sonneneinstrahlung vermeiden. Wir empfehlen im Allgemeinen eine Sonnenkarenz von etwa zwei Wochen, um eine Hyperpigmentierung der Haut zu vermeiden.

Das Schminken des Gesichts, vor allem mit einem Make-up mit Lichtschutzfaktor, ist jedoch problemlos möglich. Zudem sind auch kaschierende Tagespflegeprodukte bei Hautrötungen erhältlich, die die natürlichen Hautschutzbarrieren stärken und die Haut zusätzlich mit Feuchtigkeit versorgen. Um die sensible Haut bei einer Couperose nicht zu reizen, sollten Sie jedoch Reibungen vermeiden. Dies bedeutet, Sie sollten das Gesicht nur sanft mit einem Handtuch abtupfen und nicht reiben, um die Beschwerden nicht zu verstärken.

Da die Behandlung der sichtbaren Äderchen im Gesicht kaum Nebenwirkungen hat, sind Sie in der Regel gleich nach der Lasertherapie wieder gesellschaftsfähig. Wir erklären nach der Behandlung dennoch die Verhaltensregeln im Detail und erläutern unterstützende Maßnahmen zum Erzielen der bestmöglichen Behandlungsresultate.

Mit welchen Kosten muss ich bei der Behandlung einer Couperose rechnen?

Die Preise der Laserbehandlung einer Couperose hängen von der Größe des Behandlungsareals ab. Nach dem ersten Beratungstermin in unseren Behandlungsräumen im zentralen Wien können wir Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot zusammenstellen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter