1. Startseite
  2. Behandlungen
  3. Eigenbluttherapie (Vampirlifting)

Eigenbluttherapie (Vampirlifting)

Viele Menschen wünschen sich eine schnelle und einfache Methode, um dem Altern vorzubeugen oder bereits bestehende Falten auf natürliche Weise sichtbar zu vermindern. Um diesen Wunsch zu erfüllen, bieten wir unseren Patienten in unseren Behandlungsräumen im zentralen Wien eine sogenannte Eigenbluttherapie an, die auch unter dem Namen Vampirlifting bekannt ist. Mit der Verwendung von körpereigenem, speziell aufbereiteten Blut können Falten sichtbar und nahezu schmerzfrei reduziert werden. Auf diese Weise wird die Haut gestrafft und Falten auf natürlichem Weg beseitigt. Wir freuen uns darauf, Sie umfassend zum Vampirlifting zu beraten und einen individuellen Behandlungsplan zusammenzustellen.

FAKTEN ZUR EIGENBLUTTHERAPIE (VAMPIRLIFTING)

• DAUER: 45-60 Minuten
• AUSFALLZEIT: Max. 1 Tag
• SCHMERZEN: Kaum
• RISIKEN: Rötungen, Schwellungen, Blutergüsse
• KOSTEN: ab € 540,-

Wie funktioniert die Eigenbluttherapie?

Das Vampirlifting ist eine Methode zur Faltenbehandlung, die mit körpereigenem Blut arbeitet, das nach der Entnahme speziell aufbereitet wird. Mit einer Blutabnahme können wir aus körpereigenem Blut thrombozytenreiches, also plättchenreiches, Plasma (PRP) gewinnen, das körpereigene Wachstumsfaktoren und Stammzellen enthält. Das PRP setzen wir dazu ein, Ihre Hautregeneration schonend voranzutreiben, um dadurch ein jüngeres Erscheinungsbild zu ermöglichen. Das aufbereitete Plasma injizieren wir mithilfe feiner Nadeln in die Haut, wodurch in Folge eine verstärkte Bildung von Kollagen eintritt und Ihre Haut wieder straffer, strahlender und frischer wirkt. Die injizierten körpereigenen Stoffe aktivieren die Kollagen- und Elastinproduktion, weshalb das Vampirlifting eine nachhaltige Anti-Aging-Therapie darstellt. Eine Eigenbluttherapie in Wien stellt für unsere Patienten eine sanfte und effektive Möglichkeit dar, um die Haut auf natürliche Weise zu straffen.

Was lässt sich mit einer Eigenbluttherapie behandeln?

Wir bieten Ihnen mit einer Eigenbluttherapie in Wien eine wirksame Behandlungsmethode mit ästhetisch schönen Resultaten an. Sie eignet sich hervorragend zur Verjüngung und Straffung der Haut und kann vor allem bei kleinen Falten optimale Ergebnisse erzielen. Primär kommt die Eigenbluttherapie zur Faltenbehandlung und Straffung der Haut im Gesichts-, Hals- und Dekolletébereich sowie an den Händen zum Einsatz. Ein Vampirlifting in Wien kann unter anderem eine Gesichtsverjüngung erzielen, indem wir Ihre körpereigenen Stoffe in Ihr Gesicht injizieren und somit zu einem Volumenaufbau beitragen. Mit einer Eigenbluttherapie können wir zudem die Haut am Hals straffen, Falten an den Händen glätten und am Dekolleté eine Verbesserung der Hautstruktur bewirken. Auch bei Schwangerschafts- und Dehnungsstreifen kann die Eigenbluttherapie zu einer Verbesserung des Hautbildes beitragen.

Wir können die Eigenbluttherapie außerdem in Kombination mit einer Lasertherapie anwenden, um Aknenarben effektiv zu behandeln. Im Rahmen einer PRP-Behandlung kann körpereigenes Blut auch in der Behandlung von Haarausfall und zur Haarverdichtung eingesetzt werden.

Für wen ist ein Vampirlifting geeignet?

Eine Eigenbluttherapie in Wien richtet sich vorwiegend an Männer und Frauen ab einem Alter von 30 Jahren. Unseren jüngeren Patienten empfehlen wir in der Regel mit einer Behandlung abzuwarten, da die Haut meist noch zu straff und strahlend für ein Vampirlifting ist. Sollten Sie sich dennoch eine Verbesserung Ihres Hautbildes und Ihrer Hautstruktur wünschen, bieten wir Ihnen ein umfassendes Beratungsgespräch an, um uns einen Eindruck von Ihrem Hautzustand zu machen und Ihnen die bestmögliche Behandlung anbieten zu können. Grundsätzlich eignet sich die Eigenbluttherapie jedoch für jeden Hauttyp und jedes Alter. Durch die Verwendung von körpereigenem Blut ist die Behandlung besonders für Personen mit einer sensiblen Haut eine gute und effektive Möglichkeit, bestimmte Alterserscheinungen vorzubeugen und zu behandeln.

Es gibt jedoch einige Kontraindikationen, die gegen ein Vampirlifting sprechen. Eine Eigenbluttherapie ist unter anderem nicht durchführbar bei einer veränderten Thrombozytenfunktion, Fieber, Hepatitis, HIV, Krebs, Lebererkrankungen sowie Neurodermitis oder Schuppenflechte im Gesicht. Die Einnahme bestimmter Medikamente, Blutgerinnungsstörungen, Autoimmunkrankheiten und akute Erkrankungen wie eine Grippe oder Erkältungen zählen ebenso zu den Kontraindikationen. Bei schwangeren Frauen oder in der Stillzeit empfehlen wir unseren Patienten, mit der Behandlung zu warten. Sollte bei Ihnen eine schwere Form von Akne oder eine andere akute Hautinfektion oder -krankheit vorliegen, so raten wir ebenfalls von einem Vampirlifting ab.

Was muss ich vor einem Vampirlifting beachten?

Drei bis sieben Tage vor der Entnahme und Injektion der körpereigenen Stoffe sollten Sie auf die Einnahme blutverdünnender Medikamente verzichten. Diese können nämlich die Vitalität der Blutplättchen unter Umständen hemmen, was den Effekt der Eigenbluttherapie negativ beeinflussen könnte. Wir informieren Sie vor der Behandlung ausführlich darüber, welche Medikamente Sie absetzen sollten und stehen Ihnen bei jeder Frage zur Verfügung. Um eine optimale Durchführbarkeit der Therapie zu gewährleisten, bitten wir Sie, zum Behandlungstermin möglichst ungeschminkt zu erscheinen. Sie können sich jedoch auch in unseren Behandlungsräumen abschminken, damit wir Ihre Haut optimal auf die Behandlung vorbereiten können.

Wie läuft eine Eigenbluttherapie ab?

Noch vor der eigentlichen Behandlung laden wir Sie zu einem gemeinsamen Beratungsgespräch ein. Dieses Gespräch dient dazu, sich einen Eindruck von Ihrem Hautzustand zu machen und ausführlich auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse einzugehen. Außerdem zeigen wir Ihnen die Möglichkeiten und Grenzen der Eigenbluttherapie auf und erläutern Ihnen den Ablauf der Behandlung Schritt für Schritt. Selbstverständlich informieren wir Sie umfassend über mögliche Risiken und Komplikationen und wie Sie sich am besten auf die Behandlung vorbereiten können. Am Ende dieses Termins können wir Ihnen einen an Sie individuell angepassten Behandlungsplan erstellen.

Eine Eigenbluttherapie in Wien ermöglicht ein verfeinertes Hautbild, einen rosigen Teint und eine sichtbare Stimulierung des Haarwachstums. Zu Beginn der Behandlung entnehmen wir vorsichtig eine kleine Menge Blut aus Ihrer Vene, in der Regel benötigen wir etwa 30 Milliliter. Auf Wunsch kann im Vorfeld eine betäubende Creme auf die zu behandelnde Stelle aufgetragen werden, wodurch die Einstiche und Injektionen nahezu schmerzfrei für Sie sind. Das entnommene Blut wird anschließend in einer Zentrifuge speziell aufbereitet, wodurch sich das Plasma vom restlichen Blut trennt.

Kurz darauf kann die eigentliche Behandlung, also die Injektion des Blutplasmas. Das aufbereitete Eigenblut wird nun mit einer besonders dünnen und feinen Nadel in die Haut injiziert. Die speziellen Nadeln bieten den Vorteil, dass der Einstich – wenn überhaupt – nur leichte Schmerzen verursacht und sich das injizierte Plasma-Konzentrat gleichmäßig unter Ihrer Haut verteilt. Die zuvor aufgetragene betäubende Creme unterstützt diesen Effekt, weshalb eine Eigenbluttherapie in Wien als sehr schonende und sanfte Möglichkeit der Faltenbekämpfung darstellt. Im Anschluss an die Behandlung tragen wir noch eine pflegende und kühlende Creme auf und Sie können unsere Behandlungsräume in Wien direkt nach der Behandlung verlassen.

Welche Nebenwirkungen können bei einer Eigenbluttherapie auftreten?

Die Eigenbluttherapie ist eine sehr sanfte Methode, die gut verträglich ist und nur geringe Risiken mit sich bringt. Leichte Schwellungen und Rötungen sind nach der Behandlung beispielsweise normal, da es zu einer gesteigerten Durchblutung kommt. Durch das Auftragen einer pflegenden und kühlenden Creme können wir diese Begleiterscheinungen jedoch reduzieren. In seltenen Fällen können nach der Behandlung blaue Flecken entstehen, die allerdings innerhalb weniger Tage wieder zurückgehen. Der Vorteil der Eigenbluttherapie in Wien ist, dass die Behandlung weitestgehend schmerzfrei für unsere Patienten ist. Durch das Auftragen einer betäubenden Salbe kann das Vampirlifting selbst bei besonders empfindlichen Menschen sehr schonend und nahezu schmerzfrei durchgeführt werden.

Was muss ich nach einer Eigenbluttherapie beachten?

Da es sich bei der Eigenbluttherapie um eine schonende Methode handelt, die ambulant durchgeführt wird, können Sie unsere Behandlungsräume im zentralen Wien bereits unmittelbar nach der Behandlung verlassen. Alltäglichen Aufgaben können Sie noch am selben Tag nachgehen, auf schwere körperliche Aktivitäten, Sport sowie Sauna- und Solariumbesuche sollten Sie in den ersten drei Tagen nach der Behandlung jedoch verzichten. Achten Sie darauf, Ihre Sonne für zwei Wochen vor starker Sonneneinstrahlung zu schützen, da dies die Haut unnötig reizen und den Heilungsverlauf beeinträchtigen würde.

Um Schwellungen, Rötungen oder Blutergüsse möglichst gering zu halten, empfehlen wir unseren Patienten, das behandelte Hautareal zu kühlen und eine möglichst schonende Hautpflege anzuwenden. Dazu gehört auch, in den ersten sieben Tagen nach der Behandlung auf Peelings zu verzichten und täglich einen geeigneten Sonnenschutz zu verwenden.

Wann sind die Ergebnisse der Eigenbluttherapie sichtbar?

Die ersten Ergebnisse der Eigenbluttherapie sind bereits nach einigen Tagen sichtbar, das endgültige Ergebnis können Sie nach etwa zwei Monaten sehen. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, empfehlen wir, die Behandlung zwei- bis dreimal im Abstand von drei bis vier Wochen zu wiederholen. Durch mehrmalige Sitzungen findet eine stetige Anregung Ihrer Haut statt, die unter anderem zu einer vermehrten Kollagenproduktion und -regeneration beiträgt. Eine mehrfache Anwendung der Eigenbluttherapie kann Ihre Haut sichtbar straffer und praller wirken lassen. Der Effekt des Vampirliftings hält anschließend über mehrere Monate, manchmal auch über einem Jahr, an und kann in unseren Behandlungsräumen in Wien jährlich aufgefrischt werden.

Mit welchen Kosten muss ich bei einer Eigenbluttherapie rechnen?

Grundsätzlich beginnt eine Eigenbluttherapie in Wien ab 540€ pro Sitzung. Es gibt einige Faktoren, die die Kosten für ein Vampirlifting beeinflussen und dementsprechend ansteigen lassen. Dazu gehört unter anderem die Beschaffenheit Ihrer Haut und natürlich auch, welche Wünsche und Erwartungen Sie an den Eingriff haben. Je nach Behandlungsareal und Häufigkeit der Sitzungen erhöht sich auch der Preis für eine Eigenbluttherapie. Wir können Ihnen im Rahmen eines Beratungsgesprächs einen konkreten Preis nennen.

DIESE BEHANDLUNGEN KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN:
DAUERHAFTE HAARENTFERNUNG
VENUS VIVA
PRP-BEHANDLUNG
MICRONEEDLING
Menü