Hyaluronsäure (Unterspritzungen) – Wien

Hyaluronsäure (Unterspritzungen)

Im Laufe des Lebens verändert sich unsere Haut, oft verleihen uns Falten auch noch einen müden oder mürrischen Ausdruck. Mit dem Alter sinkt die körpereigene Hyaluronsäure-Produktion, die Haut wird schlaff und trocken, unser Gesicht verliert zusehends an Kontur und Volumen. Als Wasserspeicher und Wasserspender kann Hyaluron große Mengen an Wasser binden und versorgt so unsere Haut von innen heraus mit Feuchtigkeit. Das schenkt uns die frische, pralle Haut unserer Jugend.
Synthetisch hergestellte Hyaluronsäure hat in der Medizin und Kosmetik seit Jahren einen festen Platz und eine Vielzahl an Anwendungsmöglichkeiten. Als Dermalfiller hilft Hyaluron, kleine Unebenheiten aufzupolstern und der Haut ihr natürlich frisches und pralles Aussehen zurückzugeben. Wir unterstützen Sie gerne bei der Bewahrung Ihres jugendlichen Aussehens mit einer Unterspritzung von Hyaluronsäure in unseren Behandlungsräumen im zentralen Wien.

Dauer


30-40 Minuten

Kosten


ab € 450,-

Ausfallzeit


Keine

Schmerzen


Kaum

Ergebnis


Sofort

Medizinisch/Kosmetisch


Medizinisch

Fragen zur Behandlung

Wo lässt sich Hyaluronsäure anwenden?

Als körpereigener Stoff kann Hyaluronsäure auf vielfältige Weise eingesetzt werden. Zu den wichtigsten Behandlungen zählt das Aufpolstern mimischer und sonnenbedingter, feiner bis tieferer Falten des Gesichts. Im mittleren und unteren Gesichtsdrittel stören besonders Falten um den Mund wie die Lippenfalten, hängende Mundwinkel, Mentolabialfalten (Marionettenfalten) oder Nasolabialfalten (Nasen-Lippen-Falten). Auch Krähenfüße, Zornes- und Stirnfalten sowie Tränensäcke und Augenringe lassen sich mit einer Hyaluronsäure-Unterspritzung behandeln. Zudem verspricht eine Behandlung mit Hyaluronsäure auch bei Hohlwangen, dünnen Lippen oder einer undefinierten Gesichtskontur sehr gute Ergebnisse.

Hyaluronsäure sorgt zudem dafür, dass die Haut mit Feuchtigkeit versorgt wird sowie frischer und praller wirkt. Besonders bei kleinen Unebenheiten der Nase oder des Kinns kann Hyaluronsäure eingesetzt werden. Kleine Dellen füllt sie auf, kleine Höcker gleicht sie an, so kann sie einigen Patienten mit kleinen Schönheitsfehlern eine korrigierende Operation ersparen. Eine Hyaluronsäure-Unterspritzung ist jedoch nicht dauerhaft und muss regelmäßig wiederholt werden, um sich langfristig am positiven Effekt erfreuen zu können.

Nicht nur das Gesicht, sondern viele Bereiche des Körpers können von einer Behandlung mit Hyaluronsäure profitieren. Eine Verjüngung der Hände ist ebenso möglich wie die Straffung des Halses oder Dekolletés, die Korrektur von Narben oder der Ausgleich von Dellen an Oberschenkeln und Po.

Was muss ich vor einer Unterspritzung mit Hyaluronsäure beachten?

Vor der Behandlung bieten wir Ihnen ein umfassendes Gespräch in unseren Behandlungsräumen mit Blick über Wien an. Im Rahmen des Gesprächs steht eine umfassende Anamnese der möglichen Vorerkrankungen, eine genaue Untersuchung der zu behandelnden Stelle und Hautanalyse sowie eine lückenlose Aufklärung über die möglichen Risiken und Komplikationen. Anhand Ihrer persönlichen Vorstellungen und Wünschen sowie der realistischen Einschätzungen unsererseits erstellen wir Ihnen einen individuellen Behandlungsplan. Dieses Gespräch dürfen Sie ausgiebig nutzen, um alle Unklarheiten anzusprechen – wir haben stets ein offenes Ohr und beantworten ausführlich alle aufkommenden Fragen.

Eine Hyaluronsäure-Behandlung verlangt nach einer speziellen Vorbereitung, so sind eine Woche vor dem Eingriff blutverdünnende Medikamente und Schlafmittel wie auch Alkohol, Nikotin und Ginkgo-Präparate, die den Heilungsprozess beeinträchtigen, tabu. Eine Behandlung mit Antibiotika oder Kortison sollte zwei Wochen vor der Behandlung beendet sein. Verzichten Sie zudem zwei Wochen vor dem Termin auf medizinische Behandlungen, die eine lokale Betäubung erfordern. Zwischen einer Impfung oder Laserbehandlung und der Unterspritzung liegen idealerweise mindestens vier Wochen. Am Tage der Behandlung dürfen und sollen Sie ganz normal essen und trinken, sonst drohen Kreislaufprobleme. Make-up hingegen stört die Behandlung, kommen Sie bitte ungeschminkt zu Ihrem Termin.

Wie läuft eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure ab?

Die Hyaluronsäure-Unterspritzung wird ambulant durchgeführt und nimmt je nach Körperstelle zwischen zehn und 40 Minuten in Anspruch. Zuerst wird die betroffene Hautstelle gereinigt und desinfiziert. Einige Hyaluronsäure-Präparate beinhalten ein Betäubungsmittel, auf Wunsch tragen wir eine betäubende Creme auf, so wird die Behandlung so schmerzfrei wie möglich gestaltet. Je nach Anwendung wird eine dünnflüssige oder dickflüssigere Hyaluronsäure mit einer feinen Nadel oder Kanüle in die entsprechende Tiefe unter die Haut gespritzt. Zum Abschluss wird die Haut noch gekühlt. Sie sind sofort nach der Unterspritzung wieder gesellschaftsfähig und können Ihrem normalen Alltag nachgehen.

Welche Risiken birgt eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure?

Da Hyaluronsäure natürlich in unserem Körper vorkommt, sind selbst bei den synthetisch hergestellten Präparaten Allergien äußerst selten. Gefährlich kann eine Allergie auf das Betäubungsmittel Lidocain sein, diesen Umstand klären wir im Gespräch vor der Behandlung ab. Zu den häufigsten Reaktionen nach einer Behandlung gehören blaue Flecken und Rötungen bei der Einstichstelle, die problemlos mit Make-up verdeckt werden können. Zudem bilden sich nach einer Unterspritzung öfters Schwellungen und kleine Unebenheiten oder Knubbel aus, diese klingen normalerweise nach ein paar Tagen wieder ab. Leichte bis mäßige Schmerzen und Druckempfindlichkeit bei der Einstichstelle sind ebenfalls nicht ausgeschlossen, Kopfschmerzen, grippeähnliche Symptome oder Übelkeit sind eine Seltenheit.

Was muss ich nach der Behandlung mit Hyaluronsäure beachten?

Eine Hyaluronsäure-Unterspritzung in Wien beeinträchtigt den Alltag nicht, auch einen Berufsausfall müssen Sie nicht befürchten. Dennoch sollten Sie einige Dinge danach beachten, um die Heilung zu unterstützen. Bereits zwei Stunden nach der Behandlung können Sie das Gesicht wieder vorsichtig waschen und Make-up auftragen. Schlafen Sie in der ersten Nacht lieber nicht auf der behandelten Stelle, sonst droht ein unschönes Ergebnis. Schwere körperliche Tätigkeiten und Sport sind zwei Tage nach der Hyaluronsäure-Unterspritzung wieder möglich. Auf Sonnenbäder sowie Solarium-, Sauna- und Dampfbad-Besuche sollten Sie mindestens eine Woche lang verzichten. Zwei Wochen nach dem Termin können auch wieder Gesichtsmassagen und andere Gesichtsbehandlungen durchgeführt werden.

Um die Heilung noch weiter zu unterstützen, sollten Sie am Tage der Behandlung gänzlich auf Alkohol und mindestens weitere 48 Stunden auf Nikotin verzichten. Stattdessen raten wir unseren Patienten zu einer großen Trinkmenge Wasser am Tag, so wird der aufpolsternde Effekt der Hyaluronsäure durch die Bindung des Wassers verstärkt. Mögliche Nebenwirkungen wie Schwellungen lassen sich durch nicht zu kalte Kühlpacks lindern. Bei kleinen Unebenheiten oder Knubbeln gibt es inzwischen spezielle Massagetechniken, die wir Ihnen gerne zeigen.

Wann sind die Ergebnisse der Hyaluronsäure-Unterspritzung sichtbar?

Schon allein das Volumen der Hyaluronsäure polstert Falten auf, ein Effekt ist also sofort nach der Unterspritzung in unseren Behandlungsräumen im zentralen Wien sichtbar. Oft verfälschen Schwellungen das Ergebnis, dann zeigen sich die Veränderungen erst, wenn diese abgeklungen sind. Dies geschieht in der Regel innerhalb weniger Tage. Eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure verbessert auch die Nährstoff- und Flüssigkeitszufuhr des Gewebes, der Körper produziert anschließend auch mehr Kollagen und Elastin, die für die Elastizität, Flexibilität und Spannkraft der Haut sorgen. So können einige Wochen vergehen, bevor das endgültige verjüngte Hautbild zu bewundern ist.

Wie oft kann eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure wiederholt werden?

Leider hält die Unterspritzung mit Hyaluronsäure nicht ewig an, unser Körper baut die Hyaluronsäure natürlicherweise wieder ab. Wie schnell, das hängt neben dem individuellen Stoffwechsel von den Lebensgewohnheiten wie beispielsweise dem Rauchen oder der Sonnenbestrahlung ab. In der Regel hält die Wirkung drei bis sechs Monate an, in einzelnen Fällen ist eine Wirkung von bis zu vier Jahren möglich. Allerdings lässt sich die Behandlung problemlos beliebig oft wiederholen.

Je nach der individuellen Situation verabreichen wir Ihnen bei der Erstbehandlung in Wien eine kleinere Menge Hyaluronsäure, die dann eine Nachbehandlung erfordert. So erfolgt die Verjüngung schrittweise und unauffällig mit einem besonders natürlichen Ergebnis. Eine Auffrischung erfolgt meistens zwischen neun und zwölf Monaten nach der abgeschlossenen Behandlung.

Was kostet eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure?

Es gibt verschiedene Hyaluronsäure-Präparate, die sich hinsichtlich ihres Vernetzungsgrads je nach Anwendungsgebiet und ihrem Preis unterscheiden. So setzen sich die Kosten aus der Art und Menge der Hyaluronsäure, der zu behandelnden Körperstelle und anderen Leistungen zusammen. In dem Beratungsgespräch werden wir Sie genau über die anfallenden Kosten informieren und Ihnen einen individuellen Kostenplan erstellen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter